Gemeinsam mehr machen

Wir stärken die demokratische Zivilgesellschaft in Ostdeutschland durch privates Kapital und Kooperationsnetzwerke.

Jetzt beteiligen

Gemeinschaftsfonds Zukunftswege Ost startet am 01. Juli 2024

Schnell, unkompliziert und ohne Eigenmittel: Die Mikroprojekteförderung des Gemeinschaftsfonds Zukunftswege Ost startet am 1. Juli 2024. Es sollen ab mindestens 100 Projekte mit bis zu 5.000 Euro unterstützt werden. Anträge sind fortlaufend möglich. Erste Auszahlungen sind für September geplant. Langfristig soll der Fonds mit weiteren Partner:innen schrittweise ausgebaut werden und so auch strukturelle Förderung ermöglichen.

Wer kann sich bewerben?

  • gemeinnützige Vereine, Organisationen und Initiativen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen
  • ehrenamtliche Initiativen ohne eigene Rechtsform können über lokale, gemeinnützige Vereine gefördert werden

Förderbereiche

  • Austausch und Dialog
  • demokratische Kultur
  • Stärkung der Zivilgesellschaft

Voraussetzung

Das zivilgesellschaftliche Engagement der Antragsteller*innen für die Gleichwertigkeit aller Menschen und für Demokratie gilt als Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln aus dem Fonds. Parteipolitische Aktivitäten sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Bewerbung

Anträge sind ausschließlich über das digitale Antragstool möglich.

Bitte sehen Sie von der vorherigen Übermittlung von Projektportfolios- und Informationen mit Bitte um Einschätzung ab. Vielen Dank! Der Bewerbungsprozess ist schlank gestaltet und erfordert keine langen Ausführungen. Wir möchten damit alle Menschen mit Ideen in den Förderbereichen zur Einreichung ermutigen.

Ein Freistellungsbescheid ist erforderlich zur Einreichung.

Hier  können sie Ihre Idee einreichen.

Weitere Informationen


Info-Veranstaltung

Informationen zur Gemeinschaftsinitiative Zukunftswege Ost und der Mikroprojekteförderung gibt es jeden Mittwoch digital.

Info-Veranstaltung

kooperativ und konkret

Botschaft des Schirmherren Carsten Schneider, Staatsminister beim Bundeskanzler und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland

Gemeinsam mehr machen

Wirtschaft


Auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt einzahlen

Mit sektorenübergreifenden Kooperationen und finanziellen Mitteln für die Gemeinschaftsinitiative stärken Sie bürgerschaftliches Engagement, deren Mikroprojekte und somit auch Ostdeutschland als weltoffenen Wirtschaftsstandort.

Politik


Kooperationen unterstützen

Politik und Verwaltung können Ressourcen bereitstellen und vernetzen. Unterstützen Sie Kooperationsnetzwerke.

Zivil­gesellschaft


Selbstbewusst, innovativ, kreativ und stärker im Bündnis.

Schließen Sie sich der sektoren­übergreifenden Gemeinschafts­initiative Zukunftswege Ost an und zeigen Sie Ihren Erfahrungs­vorsprung bei der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Stiftung


Stiftungs­engagement verstärken

Lediglich 7,2 Prozent der Stiftungen haben ihren Sitz in den fünf ostdeutschen Bundesländern. Engagieren Sie sich mit uns für neue Wege der Kooperation.

eine Initiative von

Stimmen

Annette Heuser

Vorsitzende des Vorstandes, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Das Eintreten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung.

Deshalb unterstützt und stärkt der Bundesverband das Stiftungsengagement und die Arbeit einer mutigen und vielfältigen Zivilgesellschaft – gerade auch in Ostdeutschland. Mit voller Überzeugung sind wir daher von Beginn an Mitinitiator von Zukunftswege Ost.

Mandy Baum

Leitung der VNG-Stiftung und Mitteldeutschen Stiftung Wissenschaft und Bildung

Die Stärkung der Engagement­förderung und damit die Erhöhung des Gemeinwohls in Ostdeutschland, dafür setzt sich die VNG-Stiftung seit 15 Jahren ein.

Als Partner der „Zukunftswege Ost“-Initiative, stehen wir gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren für eine demokratische Zivilgesellschaft.

Dr. Kristina Hasenpflug

Geschäftsführerin Deutsche Bank Stiftung

Die Deutsche Bank Stiftung verwirklicht ihr soziales und kulturelles Engagement mit zahlreichen Partnern,

deren Einsatz für die Gesellschaft, ihren Zusammenhalt und ihre Vielfalt die Stärkung des Gemeinwesens erst ermöglicht. In einem wirksamen Verbund möchte die Stiftung ihre Aufgabe vermehrt in Ostdeutschland wahrnehmen.

Dr. Adriana Lettrari

geschäftsführende Vorständin der Ehrenamtsstiftung MV

Als Landesstiftung für das Ehrenamt in MV unterstützen wir „Zukunftswege Ost“ aus unserer gemeinsamen Überzeugung heraus:

Stärkung des demokratischen Miteinanders durch Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements!

Dr. Eva Sturm

Vorständin Cellex Stiftung

Viele Menschen in Ostdeutschland treten für demokratische Werte und für ein zugewandtes Miteinander ein.

Sie tun dies mit Überzeugung, Leidenschaft und Courage. Diesen Menschen Mut zu machen, sie zu würdigen, zu bestärken und zu unterstützen, ist eine Gemeinschaftsaufgabe, an der sich die Cellex Stiftung mit großem Engagement beteiligt.

Christine Sattler

Geschäftsführerin | Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Als Botschafterin der Gemeinschafts­initiative Zukunftswege Ost liegt mir eine lebendige und starke Zivil­gesellschaft am Herzen.

Freiwilligenagenturen spielen dabei eine Schlüsselrolle, weil sie sich für gesicherte Strukturen der Engagementförderung einsetzen.

Anne Rolvering

Geschäftsführerin Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Wir müssen gemeinsam die Voraussetzungen dafür schaffen, dass junge Menschen mitgestalten und sich beteiligen können,

unabhängig von Herkunft und wirtschaftlicher Lage. Das ist der Grundpfeiler unseres demokratischen Miteinanders – überall in Deutschland.

Andreas Willisch

Vorstandsvorsitzender des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung e.V.

In den letzten 30 Jahren hat sich die ostdeutsche Zivil­gesellschaft neu erfunden.

Doch vor Ort ruht sie oft auf schmalen Schultern. Es fehlen Unternehmen und Stiftungen. Ich engagiere mich für Zukunftswege Ost, um das zu ändern. Wir können noch viel mehr!

Friedrich Kramer

Landesbischof Friedrich Kramer – Evangelische Kirche Mitteldeutschland

Als Teil der Zivil­gesellschaft begrüßen wir als Landeskirche diese Initiative,

die sich zum Ziel gesetzt hat, die im Osten vorhandenen Potentiale zu heben und zu stärken. Gerade in nicht einfachen Zeiten.

Mamad Mohamad

Geschäftsführer Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V.

Die Initiative ‚Zukunftswege Ost‘ sendet ein deutliches Signal:

Insbesondere für lokale Vereine und Migrant*innenorganisationen gestalten wir nicht nur die Zukunft, sondern schaffen sie jetzt gemeinsam.

Josef Ahlke

Vorstandsvorsitzender Zukunftsfähiges Thüringen e.V.

Mit Zivil­gesellschaft und Kommunen die sozial-ökologische Trans­formation gemeinsam und gerecht gestalten – dieses Ziel verbindet uns mit Zukunftswege Ost.

Jan Hollitzer

Chefredakteur der Thüringer Allgemeine

Demokratie ist Arbeit. Arbeiten wir an ihr. Nicht gegen sie. Gemeinsam.

Ariane Fäscher

Mitglied des Bundestags

Was führt uns auf Zukunftswege Ost? Die Lust sich trotzdem immer wieder auf Neues einzulassen…

die Erfahrung, dass wir gemeinsam viel bewirken können… und das Vertrauen in die eigenen Kompetenzen und Potentiale! In lebendige Netzwerke auf Augenhöhe lädt die Gemeinschaftsinitiative Zukunftswege Ost alle dazu ein, Mitgestalter und Zukunftsmacherin zu sein, anstatt in den politischen Rückspiegel zu schauen. Auf dich kommt es an! Vorn ist wo du bist! Weil sich das gut anfühlt, bin ich dabei.

Dr. Niels Lange

Geschäftsführer der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Bürgerschaftliches Engagement und Demokratie gehören untrennbar zusammen. Als älteste engagementfördernde Stiftung Ostdeutschlands sind wir gerne dabei und laden alle dazu ein, sich mit uns für eine demokratische Zukunft zu engagieren.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf

Vorsitzender des Kuratoriums der DFB-Stiftung Egidius Braun

Die Förderung und Sichtbarmachung von demokratischem Engagement ist eine wichtige Aufgabe, die ich auch mit den Möglichkeiten des DFB tatkräftig unterstützen möchte.

Jeannette Gusko

Co-Geschäftsführerin CORRECTIV

Demokratie zeigt sich im Lokalen – in der Kommunalpolitik, im Ehrenamt, in der Verwaltung, im Lokaljournalismus.

Mit Zukunftswege Ost wird das Engagement für die Demokratie in Ostdeutschland noch sichtbarer und nachhaltig gestärkt. Hierbei sind wir gern von Anfang an dabei.

Christian Utpatel

Geschäftsführung RAA Mecklenburg-Vorpommern

Die Gemeinschaftsinitiative ist wichtig, weil wir einen neuen Blick auf das Engagement für Demokratie in Ostdeutschland brauchen.

Prof. Dr. Burkhard Schwenker

Vorsitzender des Kuratoriums, ZEIT STIFTUNG BUCERIUS

„Freiheit verteidigen!“ ist ein Leitmotiv der ZEIT STIFTUNG BUCERIUS.

Deswegen engagieren wir uns in der neuen Gemeinschaftsinitiative „Zukunftswege Ost“: Kräfte bündeln, Ressourcen schaffen, um den mutigen Menschen den Rücken zu stärken, die sich für gesellschaftlichen Zusammenhalt engagieren – und damit für uns alle. Das Ziel ist klar: Gemeinsam (noch) mehr schaffen, und das unbürokratisch, zielgerichtet, konkret und auf Augenhöhe – für unsere Demokratie!

Katarina Peranić

Gründungsvorständin der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Zivilgesellschaft gestaltet den gesellschaftlichen Wandel —

Tag für Tag. Engagement und Ehrenamt als gestaltende Kraft in der gesellschaftlichen Transformation zu stärken, ist deshalb ein Anliegen der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt.

Kirsten Wagner

Geschäftsführerin der NORDMETALL-Stiftung

Eine Demokratie ist kein Zustand, sondern ein fortlaufender Prozess,

der ständige, aktive Beteiligung erfordert. Mit unserem Engagement bei der Gemeinschaftsinitiative unterstreichen wir die immense Bedeutung des demokratischen Engagements für ein gutes und gerechtes Miteinander, das einschließt und befähigt.

Neues

Schon dabei